Informationen zu Schlagwort

Populismus

Autorität. Ganz einfach.

Immer wieder werden „Siege der Vernunft“ oder des „Besseren Arguments“ gegen Rechts gefeiert. Aber sind das wirklich Siege? Die Erfahrung lehrt, dass man Radikalen so nicht beikommt.

Von in HeimSpiel Politik am 5. März 2017

Le Pen nicht abschreiben!

Zuerst hoffte man in Frankreich darauf, dass Arbeiter und Abgehängte aus purem Ekel vor Rechts die weitere Demontage sozialer Absicherung abknicken würden. Man bekam dafür einen Kandidaten, der in den Staatsseckel griff. Nun vertraut man darauf, dass die Republikaner im Zweifel Macron gegenüber Le Pen bevorzugen. Die Regionalwahlen von 2015 sollten das Vertrauen erschüttern.

Von in HeimSpiel Politik am 12. Februar 2017

Simp-Sons & Daughters: Donald Trump im Wahlkampf

„So was von platt“ – Das der erste Gedanke von Kolumnist Sören Heim, als er sich den vielgefeierten Anti-Trump-Spot der Simpsons ansieht. Dann setzt das Nachdenken ein: Machen die Simpsons sich gar nicht über Trump lustig? Sondern über Zuschauer, die immer schon wissen, wo sie zu stehen haben? Und ist das vielleicht das Beste, was die Simpsons seit langem gebracht haben?

Von in HeimSpiel am 16. August 2016

Maduro will die Haare schön

Keine Devisen, Inflation, leere Regale. Jetzt kommt es im Ölstaat Venezuela auch noch zu Energieengpässen. Statt mit Reformen reagiert Staatschef Maduro mit politischem Voodoo. Jetzt sollen die Frauen den Sozialismus des 21. Jahrhunderts retten. Indem sie ihre Haare nicht mehr föhnen, sondern Lufttrocknen lassen.

Von in La vida Tombola Politik am 18. April 2016

Der Anti-Chávez

In Lateinamerika richten sich künftig alle Blicke auf argentiniens Präsident Mauricio Macri

Argentinien hat sich für eine 180-Grad-Wende entschieden. Nach der sprunghaften Cristina Kirchner soll der kühle Stratege Mauricio Macri als neuer Präsident für geordnete Verhältnisse sorgen. Dem fehlt allerdings eine Mehrheit im Parlament.

Von in La vida Tombola am 1. Dezember 2015

Drama, Baby, Drama!

Exzentrische Politiker wie das Ehepaar Nestor und Cristina Kirchner sind ein Grund für den Abstieg des einst reichsten Landes der Welt

Am 22. November entscheiden die Argentinier in einer Stichwahl über ihren nächsten Staatschef. Egal, ob der Liberale Mauricio Macri oder der Peronist Daniel Scioli gewinnt. Der Sieger wird Cristina Kirchner im Nacken haben, die populistische Powerfrau, die partout nicht privatisierten will.

Von in La vida Tombola am 2. November 2015

Wir verwenden Cookies, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an soziale Medien und für Analysen weiter. Durch die Benutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Plugins, mit denen Sie unsere Inhalte in sozialen Medien wie Facebook, Twitter und Google+ teilen können. Bereits durch den Aufruf von Seiten werden Informationen an diese sozialen Medien weitergegeben. Außerdem verwenden wir Google Analytics, um die Nutzung unserer Seite analysieren zu können.

Schließen