Deutsch? Was ist das?

„Was ist das überhaupt, „deutsch“?“ fragt Kolumnist Alexander Wallasch aus dem Exil auf twoday.net. Und steuert im Zeichen der Flüchtlingskrise grundlegende Gedanken zu Leitkulturdebatte und Migration bei.


„Was ist das überhaupt, „deutsch“?“ fragt Kolumnist Alexander Wallasch aus dem Exil auf twoday.net. Und steuert im Zeichen der Flüchtlingskrise grundlegende Gedanken zu Leitkulturdebatte und Migration bei.

„„Wer Arbeit hat, kann Deutscher werden.“ – Ist das nihilistisch? Die Identität des Einzelnen herunter gebrochen auf seinen Anteil am Bruttosozialprodukt? Hieße das nicht sogar im Umkehrschluss, dass, wer keine Arbeit hat, auf dem besten Wege ist, seine Staatszugehörigkeit in Frage zu stellen?“

So Wallasch, und weiter:

„Wie machen wir klar, dass nicht nur Arbeitsplätze und Geldbeutel die Attraktionen sind, sondern das wir eine Art zu leben anbieten können, dass wir eine Kultur leben, die nicht nur attraktiv ist, sondern die, viel wichtiger: auch nicht zur Disposition steht?“

weiterlesen auf twoday.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.