Energiewende: Elektroimmobilität

Unser Kolumnist Thilo Spahl ist auch einer der wichtigsten Autoren auf NovoArgumente. Dort veröffentlichte er in dieser Woche einen streitbaren Artikel über die Energiewende und die Elektroimmobilität. Eine kleine Personalmeldung: Der Deutschland-Chef von Tesla Motors, Philipp Schröder, wird ab Oktober die Geschäftsführung Vertrieb und Marketing bei der Allgäuer Firma Sonnenbatterie übernehmen. …


Unser Kolumnist Thilo Spahl ist auch einer der wichtigsten Autoren auf NovoArgumente. Dort veröffentlichte er in dieser Woche einen streitbaren Artikel über die Energiewende und die Elektroimmobilität.

Eine kleine Personalmeldung: Der Deutschland-Chef von Tesla Motors, Philipp Schröder, wird ab Oktober die Geschäftsführung Vertrieb und Marketing bei der Allgäuer Firma Sonnenbatterie übernehmen. Man fragt sich natürlich: Läuft es nicht mit den schicken Elektrolimousinen? Die erste Antwort ist, es laufe prächtig. Im März 2015 wurden in Deutschland erstmals mehr Tesla Model S zugelassen als 7er BMWs und Porsche Panamera. Die zweite Antwort: Es läuft nicht. Statt 1000 Autos pro Monat, die Tesla als Ziel vorgegeben hat, werden in Deutschland noch nicht einmal 1000 pro Jahr abgesetzt. Da verkauft Philipp Schröder dann doch lieber wieder Sonnenbatterien. Aber was ist das eigentlich? Es sind stationäre Stromspeicher für Keller oder Garage. Und offenbar ein ganz heißes Ding. Sagt auch sein Ex-Chef, der Milliardär, Tesla-Gründer und Multiunternehmer Elon Musk.

Weiterlesen auf NovoArgumente

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an soziale Medien und für Analysen weiter. Durch die Benutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Plugins, mit denen Sie unsere Inhalte in sozialen Medien wie Facebook, Twitter und Google+ teilen können. Bereits durch den Aufruf von Seiten werden Informationen an diese sozialen Medien weitergegeben. Außerdem verwenden wir Google Analytics, um die Nutzung unserer Seite analysieren zu können.

Schließen