Ära Merkel am Ende? Eine Replik

Der Kollege Jörg Friedrich beschwört – wie viele andere Kommentatoren – in seiner heutigen Kolumne das Ende der Ära Merkel. Ich sehe das nicht so.


In Mecklenburg-Vorpommern soll sie zu Ende gegangen sein, meint Jörg Friedrich. In einem Land, in dem rund 160.000 Wähler ihre Stimme der AfD gegeben haben. Weil das Vertrauen verloren gegangen sei, solle Merkel jetzt flink zurücktreten und die zweite Reihe ran lassen. Natürlich kommen da keine Namen. Woher auch? Wem sollen denn die Wähler ihr Vertrauen schenken? Für AfD-Wähler sind das doch alles Büttel der „Systemparteien“, der „Altparteien“, der „Blockparteien“. Wer aus der zweiten Reihe von CDU und SPD hat denn überhaupt das Format zum Kanzler? Und was sollte der- oder diejenige denn jetzt alles anders machen, als es die Regierung mittlerweile getan hat? Aus Angst vor einem weiteren Erstarken der AfD etwa deren Forderungen übernehmen? Warum sollte der enttäuschte CDU-Wähler das denn dann plötzlich gut finden? Da kann er doch gleich das Original wählen.

Die Wähler der AfD sagen überwiegend selbst, dass sie von der AfD keine Lösungen erwarten. Die Partei wird selbst von ihren eigenen Wählern als Protestpartei wahrgenommen und als solche gewählt. Fakten interessieren den Wähler nicht. Wenn sich, wie in Mecklenburg-Vorpommern, unter der Regierung einer Koalition aus SPD und CDU die Zahl der Arbeitslosen halbiert, dann sollte man annehmen, dass das in der Bevölkerung positiv wahrgenommen wird. Wird es aber nicht.

Keiner kann von sich behaupten, dass er die Sache vor einem Jahr besser gemacht hätte als Merkel und ihre Leute.

sagt Jörg Friedrich.

Ja eben. Und warum sollte Frau Merkel dann zurücktreten? Das vielbeschworene Chaos ist doch gar nicht eingetreten. Wo ist denn die furchtbare Kriminalität, die ständig beschworen wurde? Die Gewaltkriminalität ist gerade einmal um 0,02 % gestiegen und das, obwohl Deutschland als einziges großes Land in Europa die Grenzen nicht dicht gemacht hat und rund eine Million Flüchtlinge aufgenommen wurden. Da hätte man statistisch mehr erwarten dürfen. Hier herrscht weder Mord und Totschlag noch die Scharia und ich sehe auch keinen Grund, warum das sich ändern sollte.

Die Bereitschaft zur Willkommenskultur ist aufgebraucht

meint Jörg Friedrich.

Bis zu einer Million Helferinnen und Helfer

Aber auch das ist nicht richtig. Es gibt auch heute noch hunderttausende Menschen, die sich um Flüchtlinge kümmern und die auch neuen Flüchtlingen helfen wollen, wenn Not am Mann ist. Man sollte sich nicht von den laut schreienden Wutbürgern täuschen lassen.

Diejenigen, die nichts tun als motzen und hetzen, bestimmen heute den Ton.

sagte Anja Reschke im Magazin „Panorama“ und genau das ist der Punkt. Die als „Bahnhofsklatscher“ verhöhnten „Gutmenschen“ machen nicht soviel Trara um ihren Einsatz. Die packen einfach an. Aber bei denen hat die Kanzlerin mit ihrem unerwarteten Anflug von Menschlichkeit ebenso gepunktet, wie bei mir. Da war sie mal nicht die kalte Technokratin, die sich aus allem raushält, sondern ein Mensch, der hilft, wenn andere in Not sind.

Merkels Statement vom G20-Gipfel zeigt, dass sie sehr wohl bereit ist, die Verantwortung für den Stimmverlust bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern zu übernehmen und dass sie verstanden hat, dass es dabei weniger um die objektive Bewertung ihrer Regierungspolitik geht, sondern in erster Linie darum, Vertrauen zu gewinnen und die Menschen von ihrem Weg zu überzeugen.

Fakten interessieren im Wahlkampf ja kaum noch. Da geht’s um Slogans und Stimmungen. Entweder werden Fakten einfach geleugnet, einer staatlichen Propaganda nebst Lügenpresse zugeschrieben oder sie werden erst gar nicht mehr wahrgenommen. Die Wahlentscheidung ist nicht rational, sondern emotional. „Merkel muss weg“ ist das Credo der besorgten Bürger, auch wenn es dafür keinen Grund gibt. Aber es ist der AfD durch tausendfache Wiederholung gelungen, dies in die Köpfe zu bekommen.

Wir schaffen das

„Wir schaffen das“ war ein wunderbar naiver Satz, weil Frau Merkel an ein Wir glaubte, dass es in dieser Form in Deutschland nicht gibt. Nicht mal zur WM. Weil es zu viele gibt, die ihre Lust aus dem Scheitern anderer schöpfen. Die gar nichts schaffen wollen und nicht wollen, dass andere etwas schaffen. Vielleicht weil sie selbst so wenig schaffen? Die diejenigen, die kraftvoll angepackt und geholfen haben – und das auch weiter tun – lieber verhöhnen. Das Wir der AfD ist destruktiv. Wer wissen will, wie solche Menschen ticken, der braucht nur die Leserbriefe eines „Jakob Nägele“ bei DieKolumnisten zu verfolgen. Kein Statement zum Thema, keine konstruktive Kritik. Nur Gemecker und Gemotze. Mit solchen Leuten ist ein Wir nicht möglich. Deren Wir ist allenfalls völkisch besetzt, nicht einmal national. Die finden vorübergehend ein Wir in immer neuen Parteien, ob es die Republikaner, die Freiheit, die Pro Parteien oder jetzt die AfD ist. Und wenn da nicht schnell das geschieht, was sie erwarten, wenn sie da nicht schnell Karriere machen, laufen sie der nächsten Sau nach, die durchs Dorf getrieben wird. Der Satz „Wir schaffen das“ war ein großer taktischer Fehler der Kanzlerin, obwohl er inhaltlich richtig war. Mehr aber auch nicht.

Dennoch wird die CDU gut beraten sein, an ihrer Parteivorsitzenden als Kanzlerin festzuhalten und ihre Ära gerade jetzt nicht zu beenden. Selbst ein Dauerkritiker wie Wolfgang Bosbach glaubt nicht, dass die CDU „mit einer anderen Kandidatin oder einem anderen Kandidaten bei der nächsten Bundestagswahl so viele Chancen hätten wie mit Angela Merkel“

Kein Königinnenmörder in Sicht

Jörg Friedrichs Teaser

Wenn Merkel noch etwas zur Stabilisierung der Demokratie tun will, muss sie jetzt schnell einen mutigen Nachfolger suchen, unterstützen – und sich dann zurückziehen.

lässt den Eindruck entstehen, die Kanzlerschaft sei eine Art Erbmonarchie und es sei Merkels Aufgabe für einen Nachfolger zu sorgen. So läuft das aber nicht. Das musste schon Helmut Kohl erleben. Der Nachfolger muss sich schon selbst positionieren und deutlich machen, dass und warum er es besser kann. Dann muss er die CDU überzeugen, ihn anstelle von Frau Merkel aufzustellen. Und dann muss er mit dem Dolche, Sie wissen schon. Ich sehe da weit und breit keinen Nachfolger mit entsprechendem Potential und dem notwendigen Mut, als Königinnenmörder anzutreten. Und natürlich den Mut bei der nächsten Wahl auf die Schnauze zu fallen. Den Kandidaten sehe ich nicht. Wer aus der zweiten Reihe ernsthafte Ambitionen hegt, der wartet bis zur übernächsten Wahl.

Das Elend der aktuellen Politik liegt weniger in Fehlern der Kanzlerin, als vielmehr in der Schrumpf-Automatik einer großen Koalition begründet. Wer mit derart breiter Mehrheit regieren kann, muss zwangsläufig Wähler verlieren, weil es an einer schlagkräftigen Opposition fehlt. Das war schon immer so und das wird auch immer so sein. Die Regierungskoalition wird auch bei der Bundestagswahl Wählerstimmen verlieren und die AfD wird welche dazu gewinnen. Allerdings wird eine Stärkung der AfD kurioserweise einhergehen mit einer Zementierung der großen Koalition und einer weiteren Amtszeit für Frau Merkel. Nicht einmal eine rot-rot-grüne Regierung dürfte möglich sein. Das bedenken die Wähler, die von anderen Parteien als der CDU zur AfD gewechselt sind offenbar nicht. Wer AfD wählt, wählt die, die er abwählen möchte. Das hat was.

Verstehen Sie mich nicht falsch. Ich habe Frau Merkel nicht gewählt und weiß auch noch nicht, ob ich das einmal tun würde. Ich habe die Regierung vielmehr immer wieder kritisiert, vor allem den Innen-, den Wirtschafts- und den Justizminister, was mit dem Thema meiner Kolumne zusammenhängt. Aber Frau Merkel die Schuld für alles und jedes zu geben, ist zu kurz gesprungen. Und nur weil Jörg Friedrich meint, das Ende der Ära Merkel sei in Mecklenburg-Vorpommern eingeläutet worden, muss das ja noch lange nicht stimmen. Wenn die CDU ihr Rückendeckung gibt, ist diese Ära noch lange nicht vorbei. Auch nicht, wenn Störfeuer aus Bayern kommt.

Wann die Ära Merkel beendet ist, bestimmt im Moment ausschließlich Frau Merkel selbst. Ich könnte verstehen, wenn sie einfach keinen Bock mehr hätte, für alles den Sündenbock zu geben. Es ist aber bisher nicht ihre Art gewesen, sich vor der Verantwortung zu drücken. Dass der Wähler die Ära Merkel 2017 beenden wird, bezweifle ich. Dank der AfD ist das kaum möglich. Es ist eher zu befürchten, dass es eine weitere große Koalition gibt. Aber bis zur nächsten Bundestagswahl ist es ja noch eine Weile hin, da kann noch viel passieren.

Ihnen hat dieser Artikel gefallen? Sie möchten die Arbeit der Kolumnisten unterstützen? Dann freuen wir uns über Ihre Spende: [wpedon id=9083]

Heinrich Schmitz

Heinrich Schmitz

Heinrich Schmitz ist Rechtsanwalt, Strafverteidiger und Blogger. In seiner Kolumne "Recht klar" erklärt er rechtlich interessante Sachverhalte allgemeinverständlich und unterhaltsam. Außerdem kommentiert er Bücher, TV-Sendungen und alles was ihn interessiert- und das ist so einiges. Nach einer mit seinen Freital/Heidenau-Kolumnen zusammenhängenden Swatting-Attacke gegen ihn und seine Familie hat er im August 2015 eine Kapitulationserklärung abgegeben, die auf bundesweites Medienecho stieß. Seit dem schreibt er keine explizit politische Kolumnen gegen Rechtsextreme mehr. Sein Hauptthema ist das Grundgesetz, die Menschenrechte und deren Gefährdung aus verschiedenen Richtungen.

More Posts - Website

  • Klausi

    Herr Friedrichs Artikel ist in sich widersprüchlich und ohne Belang, wie ich darunter überzeugend und unmißverständlich klargestellt habe, aber Sie bringen es fertig, eine noch gegenstandslosere Replik zu schreiben. Frau Merkel soll „in der Not geholfen“ haben? Von wegen! Sie hat Not und sogar Tod erst geschaffen, durch ihr unverantwortliches Signal an Abermillionen Moslems und Schwarzafrikaner, das selbstverschuldete Elend vor Ort hinter sich zu lassen und sich auf den gefährlichen Weg nach Deutschland zu begeben. Und das wissen die Leute, die lassen sich längst nicht mehr vom hündisch-obrigkeitsergebenen Erbauungsjournalismus a la Reschke, Hayali und Kleber hinters Licht führen.

    • Jörg Friedrich

      „Überzeugend klargestellt“ – made my day!

      • Klausi

        Was denn, etwa nicht?

        • The Saint

          Neinnein, Klausi, ich glaube, Jörg Friedrich ist über Schmitzens Replik viel mehr angefressen als von Deiner rüden Kritik an seinem Artikel, der Mann ist fair, was ich von ihm gelesen habe, und er kann auch Polemik wegstecken. Ich glaube, sein „you made my day“ war ehrlich gemeint.

          Heute schrieb übrigens irgend eine Knalltüte vom Spiegel „AfD-Wähler sind Rassisten“. Wenn das kein Hatespeech ist.

          • Klausi

            Ok, wenn’s so ist, dann bedanke ich mich bei ihm. Ob so viel Einsicht werde ich mich künftig auch weniger rüde zu seinen Artikeln äußern.

    • Thomas Sennhauser

      Schon die Tatsache, das Wort „selbstverschuldet“ zu benützen, zeigt, wie Du tickst 🙂 Oder zu welcher Art der „Wissenden“ Du gehörst 🙂

      • Klausi

        Echt ey? Dann sag mal, wer ist schuld an Kindersoldaten, Nepotismus, Offshore-Milliardärs-Staatenlenkern in Schwarzafrika, an Aberglauben, Analphabetismus und Horror-Vagina-Ausschabungen? Wer ist schuld daran, dass sich im Mittleren Osten Schiiten und Sunniten seit 1400 Jahren die Köpfe einschlagen, wer ist schuld an öffentlichen Steinigungen, Zerreißungen und Verbrennungen von vermeintlichen Koranschändern und Mohammed-Beleidigern am Hindukusch und in Pakistan, an den unermeßlichen Ekelhaftigkeiten, zu denen religionsbedingt Zurückgebliebene fähig sind, du Schlauerl? Ich? Merkel? Der heterosexuelle weiße Mann?

        Geh, guck weiter Jean Ziegler auf YouTube, bohr‘ in der Nase und wedel dir mit der freien Hand einen von der Palme…

      • The Saint

        Thomas, no offence, aber das hier ist nicht Ihre Liga. Sie sollten es bei Betroffenheitsbekundungen belassen und ggf. irgend welche Gegen-Rechts-Bündnisse unterstützen.

        Ich will Ihnen aber mal einen Einführungskurs geben:

        Wenn Länder bzw. deren Bevölkerungen Ihrer Meinung nach nicht die Verantwortung dafür tragen, dass ihre Lebensverhältnisse zu wünschen übrig lassen, dann erklären Sie sie für unmündig. Das können Sie natürlich machen, aber dann outen Sie sich als Rassist und Chauvinist. Da würden Ihnen auch keine Schuldzuweisungen an die Amis, die CIA, die Waffenindustrie, die Israelis oder die Ölkonzerne mehr helfen, das würde besagte Bevölkerungen immer noch als Idioten abstempeln und Sie gleich mit.

        So, mein Thomas, und nun können Sie sich diskret zurückziehen und sich andere zum Spielen suchen, oder Sie kommen uns mit Erklärungsmodellen, warum Länder wie Bangladesh, Eritrea, Somalia und das Saarland noch immer in der Steinzeit verharren und Vietnam, Lettland, Japan und Botswana nicht.

        Na kommen Sie, lassen Sie mal hören, zu welcher Art Wissenden Sie gehören.

        • derblondehans

          @Saint & Klausi

          … so nicht, Freunde. Natürlich sind die Afrikaner für die Zustände in ihren Ländern zuerst selber verantwortlich. Dass aber der ‚zivilisierte Westen‘ nun gar nix mit dortigen Zuständen zutun hat, kann ich nicht erkennen. Allein die libysche ‚Politik‘ Frankreichs, Amerikas und andere sind zu kotzen. Menschenfeindlich … und hauptursächlich für Flüchtlingsströme übers Mittelmeer. Die Waffenlieferungen, auch die der ‚BRD‘, tun ihr Übriges. Vom Irak oder Afghanistan oder Syrien mag ich gar nicht es anfangen zu schreiben.

          • Klausi

            Hans, Hans, das könnte auch von Katja Kipping sein. Werden Sie etwa altersmilde?

          • derblondehans

            … altersmild? Noch lange nicht. Aber schon immer Realist; das sind SozialisteX, wie Kipping, nie gewesen. Die sind bestenfalls opportunistisch.

        • Rolf Ahlers

          Test- eins- zwei…

          • The Saint

            Das Micro funktioniert.

      • MahatmaCaneJeeves

        Herr Sennhauser. Hier tobt das Leben! Hier bekommen Sie „Einführungskurse“ und dürfen sich „zurückziehen“ oder mit „Erklärungsmodellen kommen“. Ist das nicht großartig?

  • derblondehans

    … spätestens, sollte Trump, in November 2016, Amerikas neuer Präsident werden, wird die Ex ’ne
    Biege machen. Freiwillig oder ‚getreten‘. Der 18. September 2016 in Berlin hilft bei der Vorbereitung.

    Daher!

  • The Saint

    Guter Herr Schmitz, Sie haben da etwas völlig falsch verstanden. Sie finden, dass Mutti nicht zurücktreten sollte, weil in CDU und SPD keine Nachfolger zu finden wären. Wer sagt denn, dass die Nationale Front in ein paar Jahren überhaupt noch ein Rolle spielen muss? Sie haben das Prinzip der Demokratie nicht verstanden, der Wähler wählt sich die Regierung, von der er glaubt, dass sie auf Dauer und verlässlich dafür sorgen kann, dass das Leben in diesem Land ein erbauliches sein wird.

    Und in der Argumentationslogik der Nationalen Front bedeuten Ihre nicht mal 1 Mio. Helfer für Immigranten, dass 82 Mio. Deutschen die ganze rührselige Asylantengedöns komplett am Arsch vorbei geht. Ich hoffe, Kahanes Neostasiu Stiftung stuft das nicht als Hatespeech ein.

    Übigens, Herr Schmitz, Ihre Qualifikation als Leuchtfeuer der Demokratie, des Rechtsstaates und der Konstruktivität lässt sich recht gut daran ablesen, wie Sie Wähler der AfD aufgrund der Äusserungen eines Schwachkopfs Nägele pauschal diskriminieren.

    Aber Sie stehen ja auf der Seite der Guten, nicht wahr? Da darf man das. Auch Facebook Accounts löschen. Und Waterboarden.

    Disgusting!

    • Thomas Sennhauser

      Woher wissen Sie, dass es 82 Mio sind ?

      • The Saint

        Weil ich sie alle befragt habe, Thomas, so wie Herr Schmitz alle AfD-Wähler befragt hat.

    • Jakob Nägele

      Das ist der Fehler der Linken: Sie unterschätzen die AFD….Nur weil man direkt und scharf formuliert, ist man noch kein „Schwachkopf“. In der AFD vereinigen sich Leute, die was leisten und was zu verlieren haben. Schwachköpfe, die nix leisten und vom Staat leben, gibts bei der Antifa und den Grünen und der SPD…die wollen ja die Zahl der Nettoempfänger erhöhen. Das geht am besten mit Flüchtlingen, die vom Staat abhängen und die als Wähler die Linken wählen. Zahlen sollen es die Nazis, die sind aber in der Minderheit. Egal.

    • MahatmaCaneJeeves

      Gut erkannt. Herr Schmitz, der Facebook Account Löscher und Waterboarder. Aber keine Angst. Ihr Beitrag wird nicht als Hatespeech eingestuft. Wer Frau Merkel noch immer Als „Mutti“ bezeichnet, wird dafür einfach nicht ernst genug genommen.

      • The Saint

        Jaja, Jeeves, ich weiss. Kritik ja, aber immer sachlich, konstruktiv und nicht aggressiv.

        Blubb, blubb.

        • MahatmaCaneJeeves

          Ach nee, Saint. Bleiben Sie bitte aggressiv. Ist unterhaltsamer. Zweimal Blubb Blubb…

          • The Saint

            Nö. Mag nicht :((

  • Jakob Nägele

    Als Jakob Nägele wurde ich angesprochen, ich werde antworten: Natürlich hat die AfD Lösungen. Diese kann sie jedoch nicht umsetzen, da sie nirgends an der Regierung ist. Ausserdem sind die Lösungen der AfD politisch nicht gewollt. Beispiel: Kontrolle über die Grenze. Frau Merkel, als angeblich mächtigste Frau der Welt, ist nicht imstande, die nationalen Grenzen gegen illegale Muslime zu verteidigen. Die „Asylbewerber“ werfen vorher ihren Pass weg, um als Algerier-Syrer ins Sozialstaats-Paradies Deutschland einzutreten. Die mächtigste Frau der Welt fühlt sich nicht in der Lage, die guten (politisch Verfolgte und Kriegsflüchtlinge) und die Schlechten (Wirtschaftsmigranten) schon an der Grenze zu trennen. Mazedonien und Ungarn sichern die Grenzen und Ungarn sogar die EU-Aussengrenze. Dafür beschimpft man Orban. Merkel sucht die „euorpäische Lösung“ und reist zum Kaffeetrinken überall herum. Rauskommen tut: NIX…Viel besser gefallen mir die Österreicher und ihr Aussenminister Sebastian Kurz. Der lädt nur Staaten ein, die sofort handeln wollen. Da ist Deutschland und Griechenland nicht dabei. Diese sofort handelnden Staaten schliessen gegen den Willen von Merkel die Balkanroute und „retten“ somit Deutschland. Das war kein Verdienst Merkels.
    Frau Merkel hat sich noch nie ernsthaft an Gesetze gehalten. Als Griechenland 2009 bankrott ging und der Euro drohte zu kollabieren, da hat sie auf den Vertrag von „Maastricht“ geschissen (um es salopp zu sagen). Verträge gelten für Frau Merkel nicht. Diese Rechtsbrüche werden vom Bürgertum nicht akzeptiert. Das Bürgertum hat sich Vermögen erarbeitet und will sich dieses nicht von einer sozialistischen Kanzlerin Merkel wegnehmen lassen. Das gleiche ist mit den „Flüchtlingen“: Wirtschaftsflüchltinge missbrauchen das Asylrecht, um nach Deutschland einzuwandern. Illegal rin, legal nie mehr raus. 600.000 Ausreisepflichtige gibt es in der BRD. Jedes Jahr schieben die Länder 20.000 Leute ab…..Das ist das Versagen von Merkel und der gesamten politischen Klasse. Grenzen stehen sperrangelweit offen, Ausreisepflichtige können nicht abgeschoben werden weil Anwälte wie Schmitz und Konsorten die Abschiebungen juristisch verhindern. Das Volk sagt nein. Merkel muss sofort weg. De Maiziere könnte es machen. Oder es gibt Neuwahlen die gleichzeitig eine Volksabstimung sint, ob man den suizidalen Kurs der Humanistin Merkel fortsetzen soll oder nicht.

    Laut Justizstatistik Sachsen sind Ausländer mind. 5 mal krimineller als Deutsche.
    In der Hartz-4 Statistik stehen Libanesen ganz oben. In der Mitte kommen die Türken. Unten die Deutschen.

    Schmitz lügt uns an. Er möge bitte diese Statistiken kommentieren.

  • Jakob Nägele

    Ein Journalist von der ZEIT ist falsch gewickelt. Naiv ist er sowieso.

    https://www.facebook.com/UnserLandGermany/videos/1765475940381296/

  • Jakob Nägele

    guckst du Ex-Sozi:

    https://youtu.be/z-VlQwhhM5Y

  • Thomas Müller, Bern

    Merkels politische möchte-gerne Erben:

    „Keiner kann von sich behaupten, dass er die Sache vor einem Jahr besser gemacht hätte als Merkel und ihre Leute.“ sagt Jörg Friedrich.“

    Genau richtig, denke ich! Und ich ergänze einmal:

    – Keine/r hat etwas wirklich Gescheiteres, wirklich Nutzbringenderes – schon gar nicht die laute … Plauderer-AfD, zum Problemkreis beitragen können!

    – Alle diese (vor-) lauten, gross-mäuligen PolitikerInnen, die auch BISHER keinen guten und brauchbaren Beitrag zustande brachten, wissen „es“ auch heute selbst nicht so genau richtig – was nun wirklich nötig wäre zu tun!

    – Es gibt allerdings eine Reihe von weiteren, anderen Nutzniessern einer allfälligen harten Politik, einer Politik mittels „Merkel weg“ ….!

    – Aber genau diese wissen „es“ JETZT und dann geht plötzlich nichts mehr, wenn sie gewännen und umsetzen müssten, „was sie sich da so gedacht hatten …“.

    – UND DANN? Dann würde wohl im genau gleichen Stil wie bisher …. Besseres, Gescheiteres gemacht werden?

    – Dies ginge aber denn wohl nicht so leicht – wie gedacht!

    – WEIL, das wirklich SCHWIERIGE die MENSCHEN selbst sind, die da zu uns kommen/fliehen mussten und diese MENSCHEN – berechtigt – freier – haben wollen, als bisher!

    Und GENAU da fängt es dann ganz hart zu werden an …! Die meisten Menschen, Politiker, „Helfer“ können damit selbst nicht umgehen – auch die Betroffenen selbst oft ja auch nicht!

    Wenn diese HELFER dann heute (!) noch auch flüchtende Menschen treffen, dann wird es nochmals sehr hart und es bräuchte genügend Menschen, Helfer, Politiker, die damit fachgerecht umgehen könnten!
    SO! Diese Helfer, solche geschulten Menschen, die gibt es aber nicht in genügender Anzahl….

    Und jetzt, meine ich, müsste an diesem Punkt ehrlich und hart weiter nach-gedacht werden! ABER sogar noch gescheiter als bisher! Weil NIEMAND genau wissen kann, was geschehen wird, „wenn dann wirklich etwas gemacht wird!“.

    • The Saint

      Sensationell. Loriot lebt!

  • Jakob Nägele

    Flüchtlinge kriegen 93 Mrd:

    Mit diesen 122 Milliarden Euro bezahlen wir unsere eigene Ausrottung … FAZ: „Bericht: Schäuble spart 122 Milliarden durch EZB-Pollitik

    Die Niedrigzinspolitik der EZB hat Finanzminister Wolfgang Schäuble
    (CDU) beim Erreichen der Schwarzen Null kräftig Rückenwind gegeben. Auf
    122 Milliarden Euro summierten sich die Einsparungen bei den Zinsen im
    Vergleich zu den ursprünglichen Finanzplänen in den Jahren von 2008 bis
    2015.“

  • Jakob Nägele
  • Jakob Nägele

    Die Anzahl von Straftaten an Bahnhöfen ist
    landesweit angestiegen: Mit 11.564 registrierten Straftaten im
    vergangenen Jahr war diese Zahl so hoch wie seit Jahren nicht, teilte
    das Innenministerium jüngst auf eine Anfrage der FDP-Fraktion im Landtag
    mit. Es ist eine Entwicklung, die auch in Karlsruhe spürbar ist. Hier
    ist die Anzahl der Delikte am Hauptbahnhof in den vergangenen Jahren auf
    das Dreifache angestiegen.

    Nach Aussage der Bundespolizei gab es im Jahr 2011 noch 884
    Straftaten am Karlsruher Hauptbahnhof. Für 2015 liegt der Wert bei 2.780
    Delikten. Am häufigsten verzeichnet die Karlsruher Bundespolizei
    Straftaten bei Verstößen gegen Aufenthalts- Asylverfahren, Vermögens-
    und Fälschungsdelikte und Diebstahlkriminalität.
    Landesweit dominieren bei Straftaten an Bahnhöfen insbesondere Fahrrad-
    und Taschendiebstähle, Körperverletzungen, Rauschgiftkriminalität,
    Vermögens- und Fälschungsdelikte, Sachbeschädigungen und Beleidigungen
    sowie ausländerrechtliche Verstöße. Das geht aus der Stellungnahme des
    Landesinnenministeriums hervor.

  • Karl Buck
  • Jakob Nägele
  • Jakob Nägele
  • Jakob Nägele

    Ruhrgebiet: Tumulteinsätze mit Migrationshintergrund…geil….https://www.facebook.com/Frontal21/videos/10154028767770889/

    • LS

      Was hat dieser Artikel über Frau Merkel und ihren Einsatz für Flüchtlinge mit der Ausbeutung von Rumänen und Bulgaren in NRW zu tun?

      • Jakob Nägele

        Frau Merkel will Multi-Kulti in Deutschland….Ich nicht…der Artikel zeigt, welche Auswüchse die EU mit der Personenfreizügigkeit produziert. Analog werden Auswüchse der Masseneinwanderung von Frau Merkel billigend in Kauf genommen. Deutsche Kinder bekommen 2 Euro Kindergelderhöhung. Rumänen und Bulgaren bekommen Kindergeld für Kinder, die es gar nicht gibt. Und ein „minderjähriger Flüchtling“ verschlingt 5.000 bis 8.700 Euro im Monat. Als Dank läuft er mit einer Axt Amok. Wer versteht das noch?

  • Jakob Nägele

    Rudi Ostertag
    Schaut
    man sich heute mal die ethnische Zusammensetzung bei den Insassen einer
    Justizvollzugsanstalt an, da kann man nur erahnen, wie dann in 10-15
    Jahren die ethnischen Zusammensetzung der Bevölkerung in Deutschland
    ist.

  • Jakob Nägele

    In Wien muss jetzt sogar der Steuerzahler Radfahrkurse für weibliche
    Migranten finanzieren. Dann werden wir viele Geschöpfe in Burka auf dem
    Drahtesel sehen.
    Vielleicht geht es aber auch darum, präventiv
    fahren zu können, nicht dass dann das Junfernhäutchen beim
    Drahteselbenutzen reisst. Nicht dass die Weiber dann jammern; „Der
    Drahtesel hat meine Unschuld geraubt“…lol

  • Jakob Nägele
  • Jakob Nägele

    Fachkräfte in Action: http://www.pnp.de/2215383

  • Jakob Nägele

    Bundesrgeirung fördert Sex mit Migranten: http://www.zanzu.de/en

  • Jakob Nägele

    Schön

  • Ruth

    So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat. Johannes 3,16

    Ich wünsche allen einen wundervollen, gesegneten Tag!

Wir verwenden Cookies, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an soziale Medien und für Analysen weiter. Durch die Benutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Plugins, mit denen Sie unsere Inhalte in sozialen Medien wie Facebook, Twitter und Google+ teilen können. Bereits durch den Aufruf von Seiten werden Informationen an diese sozialen Medien weitergegeben. Außerdem verwenden wir Google Analytics, um die Nutzung unserer Seite analysieren zu können.

Schließen